Une reglementation chasue annee plus restrictive

 

 

Der über 158.000 ha große Nationalpark der Calanques ist als einziger europäischer Nationalpark gleichzeitig kontinental, meereszugewandt und stadtnah gelegen.
Die Naturlandschaft der Calanques bietet eine bemerkenswerte biologische Vielfalt, sowohl zu Lande wie im Meer.

 

Reglementation Parc Calanques

 

Während der Sommermonate sind die für die Mittelmeerküste typischen Waldgebiete besonders feuergefährdet.

 

 

Um Wanderer, Einwohner und die Naturlandschaft vor Waldbränden zu schützen, wird der Zugang zu Fuß und mit Motorfahrzeugen zu den Calanques einen Teil des Jahres über gesetzlich geregelt.


Reglementation Parc Calanques

Zugangsbestimmungen :


Nach dem Coronavirus sind der Zugang und die Aktivitäten in den Calanques ab dem 2. Juni erneut gestattet.

Im April 2012 wurde der Nationalpark der Calanques gegründet, dessen wichtigstes Ziel es ist, den Schutz des natürlichen, landschaftlichen und kulturellen Erbes bestmöglich in Einklang zu bringen. Aufgrund der Waldbrandgefahr und des großen Besucherandrangs ist der Zugang zu den Calanques-Buchten jetzt über einen Teil des Jahres gesetzlich geregelt (zwischen dem 1. Juni und dem 30. September), um dieses empfindliche Gebiet zu schützen.

 

règlementation

In Abhängigkeit der Wetterverhältnisse :

Auszug (Übersetzung) aus der Broschüre des Regionalrats über die Zugangsbedingungen zu den Waldgebieten:

Je nach den Wetterverhältnissen wird die "Waldbrand"-Gefahrenstufe (Grün - Orange - Rot) für die verschiedenen Waldgebiete jeden Tag spätestens um 18 Uhr für den darauf folgenden Tag bestimmt. Die wichtigsten bei der Bestimmung des Waldbrandrisikos berücksichtigten Faktoren sind die je nach vorhergehender Niederschlagsmenge festgestellte Trockenheit, die Windgeschwindigkeit und die Hygrometrie.
Im Sommer erhalten Sie den Situationsbericht zum jeweiligen Tag über die automatische, kostenpflichtige Telefonauskunft des "Conseil Général" (ab Frankreich: 08.11.20.13.13, nach 18 Uhr), oder per Internet auf www.ancien.paca.gouv.fr/files/massif/ oder www.myprovence.fr/enviedebalade.


 

attention chute de pierres

Eine Tag-zu-Tag-Entscheidung :

An den „grünen“ Tagen, an denen das Brandrisiko gering ist (im allgemeinen bei wenig Wind) und den „gelben“ oder „orangenen“ Tagen, an denen ein erhöhtes Waldbrandrisiko besteht, können sich die Kletterer oder Wanderer ohne Einschränkungen in die verschiedenen Felsmassive begeben.

An den „roten“ Tagen (allgemein bei starkem Mistralwind) ist der Zugang zum Calanques-Massiv sehr beschränkt und jegliche menschliche Anwesenheit den ganzen Tag über verboten.

Eine Sammlung der offiziellen Texte zur Gründung des Nationalparks der Calanques finden Sie unter: www.calanques-parcnational.fr

 

Motorisierter Zugang zu den Calanques Morgiou und Sormiou:

Ab Anfang April wird der Verkehr auf den Zugangsstraßen zu den Calanques Sormiou, Morgiou und Callelongue durch Gemeinderatsbeschlüsse geregelt. Der Fahrverkehr auf diesen Straßen ist für alle Motorfahrzeuge, ob immatrikuliert oder nicht, das meiste Jahr über verboten.

 

Verordnung Sormiou:

=> 06.04.2019 bis 29.09.2019: Zugang täglich von 7h bis 19h30 für motorisierte Fahrzeuge verboten.
=> 19.10.2019 bis 03.11.2019: Zugang täglich von 7h bis 19h30 für motorisierte Fahrzeuge verboten.
=> An den Wochenenden 30./31. März, 5./6. Oktober und 12./13. Oktober: Zugang für motorisierte Fahrzeuge von 7h bis 19h30 verboten.
Im restlichen Jahr ist der Zugang erlaubt.

 

Verordnung Morgiou:

=> 06.04.2019 bis 29.09.2019: Zugang täglich von 7h bis 19h30 für motorisierte Fahrzeuge verboten.
=> 19.10.2019 bis 03.11.2019: Zugang täglich von 7h bis 19h30 für motorisierte Fahrzeuge verboten.
=> An den Wochenenden 30./31. März, 5./6. Oktober und 12./13. Oktober: Zugang für motorisierte Fahrzeuge von 7h bis 19h30 verboten.
Im restlichen Jahr ist der Zugang erlaubt.

 

Verordnung Callelongue:

Die Situation hat sich dieses Jahr nicht verändert und das Projekt, die Calanque-Straße zu sperren, wurde auf später verschoben. Die letzten zweihundert Meter des Boulevard Alexandre Delabre sind für den Fahrverkehr gesperrt, was jedoch den Zugang zu den Klettergärten im Viertel Les Goudes nicht beeinträchtigt.

Die drei Calanques sind jedoch immer noch zu Fuß zugänglich.

 

Zufahrt und Schließung des Parkplatzes in La Gardiole:

Die Straße Gaston Rébuffat, die von La Gineste zum Parkplatz in La Gardiole führt, ist jetzt für motorisierte Fahrzeuge dauerhaft gesperrt. Parken kann man entlang der Departementstraße D559, wo keinerlei spezielle Parkmöglichkeiten vorgesehen sind und auf der starker Verkehr herrscht.
Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Calanques-Nationalparks (PNC).

 

Zufahrt zur Kammstraße zwischen Cassis und La Ciotat:

Die Kammstraße „Route des Crêtes“, über die man die Soubeyranne-Felsen zwischen Cassis und La Ciotat erreicht, kann das ganze Jahr über bei starkem Wind gesperrt werden. Schilder am Anfang der Departementstraße D141 (ab Cassis und ab La Ciotat) geben an, ob die Straße ab den Feuerschutz-Schranken geöffnet ist oder nicht. Im Zweifel können Sie sich bei der Ortspolizei von La Ciotat (Tel. 04 42 08 65 38) oder von Cassis (Tel. 04 42 01 17 17) informieren. Diese Telefonnummern sind auch nützlich, falls Sie zum Klettern gefahren sind, als die Schranken offen waren, und sich nach dem Klettern vor einer geschlossenen Schranke „gefangen“ sehen...

Mitte September bis Mitte Juni bleibt die beste Zeit, um zum Felsklettern in diese Gegend zu kommen.

 

Schutzzonen und Zugangsbeschränkungen in Klettergebieten:

règlementation escalade calanques et cohabitation avec des oiseaux protégés

Nistplätze von Wanderfalken, Turmfalken, Krähenscharben und Steinkauz:

Einige Sektoren werden zeitweilig zu Schutzzonen erklärt, um Vogelpaare während der Brutzeiten zu schützen. Durch diese Regelung soll vermieden werden, dass Menschen den Nistplätzen zu nahe kommen, damit das Brüten und die Aufzucht der Jungvögel ungestört verläuft.

 

Der Nationalpark stellt eine interaktive Landkarte zur Verfügung, auf der die betroffenen Sektoren aufgeführt sind. Da sich die Situation laufend ändert, besuchen Sie am besten die Seite in französischer Sprache, um zu sehen, welche Gebiete betroffen sind.